We hebben 177 gasten en geen leden online

Nieuwe resistente druif

In Geilweilerhof is een nieuwe druif gekweekt die als eerste 'meervoudig' resistent wordt geacht tegen valse meeldauw. De naam : Calardis blanc, afkomstig van het Julius Kühn-Institut. De nieuwe druif lijkt op de Riesling, maar heeft een steviger schil. De directie heeft meegedeeld dat de kruising bovendien bestand is tegen botrytis en echte meeldauw. Meininger meldt verder:

 

Die neu gezüchtete Weißweinsorte erhielt bereits Ende ­Januar 2018 den Sortenschutz. »Aus der Sorte können qualitativ hervorragende Weine ausgebaut werden, und sie hat als erste Rebsorte in ihren Erbanlagen mehrere Resistenzen gegenüber dem gefürchteten Falschen Mehltaupilz verankert«, erläutert Prof. Dr. Reinhard Töpfer, Leiter des JKI-Fachinstituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof.

 

Die neue Sorte ist aus einer Kreuzung zwischen einer Zuchtlinie des Geilweilerhofs, die Eigenschaften der Rebsorte Bacchus enthält, und einer Zuchtlinie französischer Züchter entstanden. Die Trauben- und Beerengröße von Calardis blanc ist mit der des ­Rieslings vergleichbar. Die Traubenstruktur ist jedoch lockerer und die Beerenhaut fester, was ein wesentlicher Grund für die gute Resistenz gegenüber des Botrytispilzes darstelle.

 

Die Züchtung neuer Sorten sei ein wichtiger Schritt für den nachhaltigen Weinbau, da aufgrund des Klimawandels Pilzkrankheiten immer stärker auftreten. »Wir gehen davon aus, dass widerstands­fähige Sorten im deutschen Weinbau zukünftig eine größere Bedeutung erhalten werden. Und unser Calardis blanc steht den bekannten Weinen qualitativ in nichts nach«, so Dr. Oliver Trapp, Rebenzüchter am JKI.