We hebben 65 gasten en geen leden online

Unieke bezoekers

3964590
Vandaag
Gisteren
Deze week
-
Deze maand
Vorige maand
Totaal vanaf maart 2013
695
1635
2330
1322099
20696
48936
3964590

Uw IP: 3.226.97.214
14-07-2020 10:49

Minder Duitse wijnimport

Met bijna 7% is de Duitse wijnimport het voorbije jaar gedaald. In Italië met 15 en in Griekenland zelfs met ruim 21%. De statistische dienst van de Bondsrepubliek in Wiesbaden meldt:

 

Die deutsche Weinimportstatistik weist für das Jahr 2012 einen deutlichen Rückgang in der Menge von 6,9 Prozent aus. Nach den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) in Wiesbaden wurden im vergangenen Jahr 1.580.269,4 Liter Wein importiert. Im Jahr 2011 waren es noch 1.696.743,3 Liter. Gleichzeitig blieb der Wert der importieren Weine  fast konstant (-  0,5 %). Dadurch stieg der durchschnittliche Literpreis von 1,45 auf 1,54 Euro an. Betroffen von dem Rückgang waren  fast alle Länder,  mit am  stärksten Spitzenreiter Italien mit einem Minus von 15 Prozent.  Noch schlimmer traf es Griechenland. Der Import griechischer Weine brach um 21,3 Prozent ein. Während Frankreich  der Menge nach unverändert blieb, konnte Spanien erneut um 3,9 Prozent zulegen und Billigweinlieferant Mazedonien gar  um 26,5 Prozent. Auch Österreich, das in den vergangenen drei Jahren enorme Einbussen hinnehmen musste, erholte sich mit einem Plus von 12,6 Prozent.  Fast alle überseeischen Lieferländer schwächelten mit Ausnahme Argentiniens  (+5,2 %) und Neuseelands (+11.4%). Der Übersee-Import ging in der Menge um 5,3 Prozent zurück. Derr Wert der importierten Überseeweine stieg allerdings um 3,2 Prozent an. Der Durchschnittspreis der Überseeweine stieg dadurch von  1,33 Euro/l  auf 1,45 Euro/ l. Durch den insgesamt rückgängigen Importmarkt  erhöhte sich der Anteil der Überseeweine allerdings leicht  von 14,2 auf 14,5 Prozent.