We hebben 66 gasten en geen leden online

Unieke bezoekers

3290587
Vandaag
Gisteren
Deze week
-
Deze maand
Vorige maand
Totaal vanaf maart 2013
188
1587
10342
636920
37053
62457
3290587

Uw IP: 54.198.246.164
21-07-2019 01:57

Duitse 100 ‘beste’

 

In de Bondsrepubliek hebben twee bladen de gebruikelijke lijst “100 beste Weingüter Deutschlands”gepubliceerd. Per wijngebied, compleet met adressen en telefoonnummers. De lijst verschijnt al 27 jaar. Ook deze keer zijn er  niet veel veranderingen. Er zijn vier wijndomeinen in opgenomen die voorheen niet de top-100 haalden.  De volledige lijst is te vinden onder de link: Handelsblatt Die Reifeprüfung. Het Duitse Wijninstituut meldt erover:

 

‘Bereits seit 27 Jahren erscheint alljährlich "Die Liste" mit den 100 besten Weingütern Deutschlands, in diesem Jahr in den Zeitschriften "Vinum" (Dezemberausgabe) und "Handelsblatt". Vier Neuzugänge sind zu vermelden, zwei aus Rheinhessen, einer aus der Pfalz und einer von der Nahe.

 

Die Liste präsentiert sich alljährlich mit nur sehr wenigen Veränderungen. In diesem Jahr haben sich vier Betriebe neu einen Platz darin erober ("alte" Liste 2011 ohne nachfolgende Neuzugänge):

 

Aus Rheinhessen sind dies: Weingut Bischel aus Appenheim, das bei der Verkostung das beste Durchschnittsergebnis aller beteiligten Betriebe erreichte, und das Weingut Winter aus Dittelsheim-Hessloch.

 

Aus der Pfalz schaffte das Weingut Rings aus Freinsheim den Sprung in die Top 100.

 

Von der Nahe ist das Gut Hermannsberg aus Niederhausen neu dabei.

 

Unverändert bleibt die Rangfolge der Weinbaugebiete. "Mosel-Saar-Ruwer" dominiert mit 24 Weingütern, es folgen die Pfalz mit 17 und der Rheingau mit 13 Betrieben. Aus Baden kommen neun Weingüter, nunmehr acht aus Rheinhessen und ebenfalls acht von der Nahe, sechs von der Ahr, je fünf aus Franken und Württemberg, vier vom Mittelrhein und eines aus Sachsen.

 

Über die Zusammensetzung der Bestenliste entscheiden die Weinjournalisten Pit Falkenstein, Christina Fischer, Carsten Henn, Rudolf Knoll und Joel Payne’.